Mit unseren PLM Software Lösungen steuern Sie effizient alle produktbezogenen Informationen über den gesamten Produktlebenszyklus (PLM) – von der Ideenfindung, Portfoliomanagement, Produktentwicklung, Beschaffung, Produktion über Vertrieb, Marketing und After-Sales bis hin zum Recycling.

Ihre Vorteile mit einer PLM-Software

Mehr Effizienz

Kürzere Entwicklungszeiten, schnellere Zyklen, gebündelte Information und Dokumentation – mit einer gelungenen PLM Software Lösung lässt sich die Effizienz von Start-ups, mittelständischen Unternehmen und großen Konzernen gleichermaßen deutlich steigern.

Leichtere Zusammenarbeit

Kollegen, Partner, Zulieferer – alle profitieren von einem stringenten PLM System. Sämtliche Informationen rund um einen Entwicklungsprozess oder ein Produkt liegen gesammelt vor und sind für alle verfügbar.

Weniger Kosten

Wer effizienter arbeitet, spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Produktionszyklen werden verkürzt, Materialverbrauch und -bedarf genauer erfasst, Arbeitskräfte gezielter eingesetzt, Compliance-Richtlinien automatisch eingehalten.

Disziplinübergreifende Arbeit

Ein modernes Produkt ist das Ergebnis des perfekten Zusammenspiels von Mechanik, Elektronik und Software. Die interdisziplinäre Produktentwicklung bedarf einheitliche Produktdaten, die nur mit einem durchgängigen PLM Software verfügbar sind.

Wegbereiter für Digitalisierung

Die Sammlung aller Produktdaten an einer zentralen Stelle – PLM-System – und ihre Analyse liefert Unternehmen neue Erkenntnisse und neue Chancen, diese Daten zu nutzen. Ob Predictive Maintenance oder Digital Twin, alle diese Industrie 4.0-Anwendungen basieren auf dem Zugriff auf PLM-Daten.

Verkürzung der Markteinführung

Mit PLM können Konstruktionsteams dank des zentralen Zugriffs auf Echtzeitdaten schneller arbeiten. PLM beseitigt auch zeitraubende Reibungsverluste, wie z. B. die Notwendigkeit, Daten über verschiedene Systeme hinweg zu replizieren oder Daten von einer Abteilung und einem System in ein anderes zu übertragen.

Steigerung des Umsatzes

Mit PLM werden Ausschuss, Überschuss und Kosten reduziert. Einsparungen bei Material- und Komponentenkosten entstehen durch die Wiederverwendung von Materialien und die Konsolidierung von Bauteilkonstruktionen.

Sichern der Produktqualität

Qualitätsprobleme, ob groß oder klein, sind immer mit Kosten verbunden und haben oft weitere Konsequenzen, wie z. B. Vertrauensverlust beim Kunden und Umsatzeinbußen im Laufe der Zeit. Eine PLM Software kann die Produktqualität sichern, indem es die es die Überwachung aller Informationen in Bezug auf Produkte, Teile, Fertigung und Herstellung und Einhaltung von Vorschriften erleichtert.

„Was wir wirklich gesucht haben, war jemand mit Erfahrung, denn wir waren ganz neu auf diesem Gebiet. Wir brauchten jemanden, der uns an die Hand nimmt, uns den Weg weist, alle Schlaglöcher während der vielen Implementierungen aufzeigt und uns hilft, nicht in die gleichen Löcher zu treten.”
Jim Schwaller, IT Honeywell Turbo

PLM – die Basis für die digitale Transformation

Egal ob Architektur und Bauwesen, Automobil und Transport, Energie und Prozesstechnik, Hightech und Elektronik, Konsumgüter und Einzelhandel, Luft- und Raumfahrt, Maschinen- und Anlagenbau, Werkzeug- und Formenbau, Life Science oder Hochschulen – PLM ist heute allen Branchen zu Hause. Als strategischer Ansatz zielt PLM darauf ab, die Produktivität des gesamten Unternehmens zu verbessern.

PLM ist wesentlich mehr als reines Dokumenten- oder Produktdatenmanagement. Einst Spielwiese der Produktentwicklung und des Engineerings umfasst PLM heute die Prozesse der Fertigung, Marketing und Service. Eine moderne PLM-Software wird endlich seinem Namen gerecht und spiegelt den ganzen Product Lifecycle wieder – von der Cradle zur Cradle. Es geht viel mehr um interdisziplinäre effiziente Kommunikation und Zusammenarbeit. PLM heute ist die Basis für die digitale Transformation von Unternehmen.

Infografik zu Was ist PLM

 

Doch was ist eigentlich PLM?

Ein PLM erfasst alle produktbezogenen Spezifikationen, Dokumente und Informationen zentral. Mühsames Zusammensuchen oder sogar der Verlust von einzelnen Unterlagen ist damit ein Ding der Vergangenheit. Darüber hinaus erleichtert ein funktionales PLM die Zusammenarbeit, denn alle Beteiligten arbeiten stets mit dem gleichen Datensatz. Informationen werden direkt im gesamten System aktualisiert, sodass alle auf dem aktuellsten Stand sind.

Die Vorteile erschließen sich schnell: kürzere Markteinführungszeiten dank verschlankter Abläufe, Kosteneinsparung mit Hilfe von virtuellen Modellen anstelle von Prototypen, Produktivitätssteigerung durch optimierte Prozesse und Qualitätssteigerung in Folge kontinuierlicher Überprüfung und Weiterentwicklung.

Der PLM-Guide 2021 - kostenloses Whitepaper

Ein kurzer Leitfaden zu Product-Lifecycle-Management (PLM).

Für wen ist eine PLM Software geeignet?

Unternehmen unterliegen durch die Globalisierung einem immensen Innovations- und Kostendruck. Um diesem zu begegnen, sind sie stets auf der Suche nach effizienteren Software-Lösungen, mit denen sie ihre Produkte schneller, günstiger und gleichzeitig in höherer Qualität auf den Markt bringen können.

PLM (Product Lifecycle Management) hilft dabei, indem es Insellösungen in der Produktentwicklung ablöst. Statt die verschiedenen Tools unterschiedlicher Abteilungen getrennt voneinander zu halten, bündelt eine PLM Software Lösung alle Werkzeuge miteinander, die von der Idee über die Konstruktion bis hin zur Fertigung, Auslieferung und dem Recycling am Produktentstehungsprozess beteiligt sind.

So kann über ein System standort-, abteilungs- und funktionsübergreifend stets der aktuelle Stand der Produktentwicklung abgefragt werden. Lieferzeiten können zuverlässiger prognostiziert werden und über eingebundene CAD-Tools kann das Produkt bereits vor der Herstellung dreidimensional in seiner späteren Umgebung und dem konkreten Anwendungsfall anschaulich getestet werden. Auch kann das Feedback der Kunden direkt in die Weiterentwicklung eines Produkts einfließen.

Egal ob Großunternehmen, kleine oder mittelständische Unternehmen – eine PLM Software lohnt sich, wenn damit die oben genannten Nutzenpotentiale erzielt werden können. Entscheidend ist, dass die PLM-Strategie – von der Auswahl der richtigen Lösung bis hin zur Integration in die bestehende Systemlandschaft – durchdacht ist. Bei der richtigen PLM-Strategie geht es darum, die für das Unternehmen individuelle Vorgehensweise zu definieren und die Stärken und Verbesserungspotentiale in den bestehenden Prozessen zu identifizieren.

Schlussendlich ist es wichtig, Schritt für Schritt vorzugehen, sich an der PLM-Strategie zu orientieren und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Es muss deshalb nicht von Anfang an eine komplette end-to-end-Lösung sein.

Was ist bei einer PLM Software-Einführung zu beachten

Ein Product Lifecycle Management Software sorgt durch produktzentrierte Datenhaltung für erhebliche Kosteneinsparungen und mehr Zufriedenheit bei Mitarbeitern. Damit der Einsatz einer PLM Software jedoch wirklich die Performance bringt, die man sich erhofft, müssen vorab die nötigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Wichtig dabei ist, der Vorbereitung einer solchen Systemeinführung genügend Aufmerksamkeit zu schenken.

Es ist bedeutend, dass Sie sich von Anfang an darüber im Klaren sind, was Sie von Ihrer PLM Software Lösung erwarten. Das gelingt oft am besten, wenn Sie mit einem PLM-Anbieter zusammenarbeiten, der ein echter Partner auf Ihrem PLM-Weg wird. Er wird in einem ersten Schritt herausfinden, welche Werkzeuge und Prozesse Ihnen am meisten helfen und wie Sie Ihr System strukturieren können, um all diese Chancen in die Realität umzusetzen.

Wichtigste Erkenntnis ist diese: Bei PLM geht es um Balance. Zwischen Wollen und Brauchen. Technologie und Menschen. Heute und morgen. Jetzt und in Zukunft.

Wichtige Tipps bei der PLM-Einführung

Whitepaper „Wie Sie in 6 Schritten erfolgreich eine PLM-Lösung einführen“

Die Implementierung von Product Lifecycle Management bringt umfangreiche Änderungen in den Unternehmensabläufen mit sich. Das Whitepaper zeigt, welche 6 Schritte für die Einführung und den nachhaltig erfolgreichen Betrieb Ihrer PLM-Plattform entscheidend sind.

„Checkliste zur Auswahl und Einführung eines PLM-Systems“

Um Ihnen die Auswahl und Einführung eines PLM-Systems zu erleichtern, haben wir Ihnen diese Checkliste zusammengestellt, die als Orientierungshilfe dienen soll.

Warum TECHNIA der passende PLM-Partner für Sie ist

Seit 30 Jahren implementieren wir bei unseren Kunden Lösungen, die ihre Produktentwicklung nach vorne bringen. In jede einzelne Lösung fließen unsere Markt-, Branchen- und Projekterfahrungen sowie Best Practices mit ein. Unsere weltweit über 6.000 Kunden sind mittelständische Unternehmen und Konzerne und kommen aus den verschiedensten Branchen, darunter Maschinen- und Anlagenbau, Automobil, Energie, Medizintechnik, Konsumgüter & Einzelhandel, Hightech & Elektronik.

Gemeinsam mit ihnen hat unser Team aus über 240 PLM-Beraterinnen und -beratern bereits zahlreiche PLM-Einführungen on Time und on Budget gemeistert. Dabei profitierten unsere Kunden immer von standardisierten Prozessen, praxiserprobten Funktionen und geringeren Kosten.

Seit 1987 verbindet uns mit Dassault Systèmes eine enge und vertrauensvolle Partnerschaft. Wir sind nicht nur der offizielle Reseller der Softwarelösungen und ein goldzertifizierter PLM Education Partner von Dassault Systèmes. TECHNIA hat sich zu einem führenden Partner und Co-Innovator entwickelt und hat wiederholt in verschiedenen Kategorien die begehrten Best Performer-Auszeichnungen gewonnen. Zudem verfügen wir über die notwendigen Zertifizierungen wie ISO 9001:2015 und 14001:2015.

Mit TECHNIA haben Sie einen Implementierungspartner an Ihrer Seite, der Ihnen im Product Lifecycle Management von der Out-of-the-box-Lösung bis zu einer Individuallösung, ob Cloud oder On-Premises, alles anbieten kann. Weiterhin bieten wir Ihnen nicht nur eine ganzheitliche Betreuung Ihrer PLM-Infrastruktur, -Software und -Anwendung, sondern sorgen auch dafür, dass Sie Ihre Lösung optimal nutzen können.

PLM-Kurzberatung

Buchen Sie noch heute einen Termin für ein direktes Gespräch mit einem unserer Experten.

Häufig gestellte Fragen zu PLM

Was ist eine PLM-Lösung?

Unter einer PLM-Lösung wird eine für eine bestimmte Kundensituation entwickelte Kombination aus Software (PLM-Software) und Hardware von einem oder mehreren PLM-Lösungsanbietern oder Systemintegratoren verstanden. Die Anpassung der PLM-Software an den Kunden oder ihre Individualität steht beim Begriff „Lösung“ im Vordergrund. Begleitende Beratung und Schulung der Anwender können weitere Elemente einer PLM-Lösung sein.

Was ist eine PLM-Software?

Ein Computerprogramm oder die digitale Basis, die einer PLM-Lösung / einem PLM-System zugrunde gelegt wird, das Kernstück, das alle Produktdaten – von der ersten Idee bis hin zum Produktrecycling – erfasst und verwaltet. Komplexe PLM-Software bestehen aus verschiedenen Anwendungsmodulen (PDM, Simulation, Produktionsplanung etc.), die je nach Unternehmensbedarf miteinander kombiniert werden können.

Was sind die Vorteile einer PLM-Software?

  • Single Source of Truth (Zentralisierung) – alle Produkt- und Prozessdaten sind an einer zentralen Stelle gesammelt und stehen jedem jederzeit aktuell zur Verfügung. Der Zugriff auf Daten ist strikt geregelt, dadurch erreichen Unternehmen eine verbesserte Datensicherheit.
  • Kürzere Entwicklungszeiten – die Prozessschritte sind genau vorgegeben, stets aktuelle Produktdaten dienen als sichere Entscheidungsgrundlage, virtuelle Prototypen sorgen für ein zuverlässiges realistisches Abbild des Produktes.
  • Kostensenkung – optimierte Prozesse, eingespielte Teams, zuverlässige Produktdaten, ERP-Integration tragen zu erheblichen Zeiteinsparungen bei und reduzieren die Fehleranfälligkeit. Das macht sich auf der Kostenseite schnell bemerkbar.
  • Innovationsbeschleunigung- ein verbessertes Zusammenspiel von Teams, ein digitaler Zwilling und digitale Arbeitsanweisungen ermöglichen eine schnellere Umsetzung von innovativen Ideen in der Produktentwicklung und eine durchdachte effiziente Markteinführung.
  • Erhöhte Produktqualität – alle Teams arbeiten mit denselben immer aktuellen Produktinformationen in Echtzeit. Die integrierten Qualitätsüberprüfungen sorgen für weniger Ausschuss und Korrekturen.
  • Verbesserte Lieferantenkooperation und -integration – Mit der verbesserten Vernetzung reagieren externe Partner schneller und flexibler auf mögliche Produktänderungen.

Welche Aufgaben übernimmt eine PLM-Software?

  1. New Product Introduction (NPI)

PLM unterstützt Sie darin, die Kommunikation und Arbeitsprozesse rund um NPI – von der ersten Idee bis zur Serienreife – zu organisieren und Ihre aktuelle Produktinnovation on Time und on Budget auf den Markt zu bringen.

  1. Stücklisten-Management

In einer PLM-Software lassen sich Ihre Stücklisten in Echtzeit verwalten, visualisieren und gemeinsam nutzen. Engineering BOM und Manufacturing BOM werden einfach dargestellt.

  1. Änderungsmanagement

Ein PLM ermöglicht jederzeit, Produktänderungen nachzuvollziehen. Einfach konfigurierte Arbeitsabläufe bieten eine klare Sicht auf die Details, die Sie zum Verständnis und zur Genehmigung von Änderungsanträgen (Engineering Change Requests) und Änderungsaufträgen (Engineering Change Orders) benötigen.

  1. Qualitätsmanagement

Mit PLM halten Sie Ihre Qualitätsvorgaben ein, beugen Probleme vor und sind in der Lage, rechtzeitig zu reagieren und so größere Schäden vom Unternehmen abzuwenden.

  1. Zulieferer-Kooperation

Sie sind rund um die Uhr mit Ihrer globalen Lieferkette verbunden und haben jederzeit und überall Zugriff auf die Informationen, die Ihr Unternehmen für Angebotserstellung, Beschaffung und Lieferantenmanagement benötigt.

  1. Produktdatenmanagement (PDM)

Mit einem integrierten PDM können Konstruktionsteams Produktdaten verwalten, gemeinsam nutzen und verfolgen. Dem gemeinsamen Arbeiten an derselben Datei steht nichts mehr im Weg!

  1. Varianten- und Konfigurationsmanagement

PLM hilft, die Komplexität der Produkte unter Zeit- und Kostendruck zu beherrschen. Dank der digitalen Durchgängigkeit erhalten Sie eine vollständige Kontrolle und Transparenz über ein Produkt, seine Entwicklung und Änderungen. Somit können Sie Ihre Varianten optimieren und ggf. reduzieren oder besser konfigurieren.

Worauf sollte man bei einer PLM-Software achten?

Achten Sie darauf, dass die wichtigsten Unternehmensprozesse bereits in der Standardvariante (Out-Of-the-Box) abgebildet sind, denn je individueller und spezifischer die Lösung, desto teurer (auch was spätere Updates betrifft!) wird sie. Außerdem sollte die Lösung möglichst flexibel und leicht an sich verändernde Situationen anpassbar sein – Weitere Entscheidungskriterien sind Skalierbarkeit und Wachstum der Lösung. Mit Ihrer PLM-Lösung sollen Sie schnell und unkompliziert weitere Bausteine (Anwendungen oder Apps) dazu kaufen können, aber auch neue User anbinden können. Eine offene Architektur lässt Ihre PLM-Lösung ohne allzu großen Aufwand in Ihre bestehende IT-Infrastruktur integrieren (ERP-, CRM-Integration). Denken Sie daran, dass eine moderne intuitive Software mehr Akzeptanz bei Ihren Mitarbeitern und Partnern findet (Benutzerfreundlichkeit). Die Cloud-Fähigkeit der Lösung sorgt weiterhin für mehr Flexibilität in der Zukunft. Last but not least – es gibt viele branchenspezifische PLM-Lösungen!

Welche PLM-Software gibt es auf dem Markt?

Der PLM-Markt hat in den letzten Jahren viel Zuspruch erhalten, die Nachfrage steigt branchenübergreifend. Dementsprechend hat sich auch der Markt der PLM-Anbieter entwickelt. Es finden sich international allerdings nur wenige große Systemanbieter, die ein umfassendes mit eigenen Autorenwerkzeugen PLM-System vermarkten (Dassault Systèmes mit 3DEXPERIENCE, Siemens mit Teamcenter, PTC mit Windchill, Oracle mit Agile PLM und Agile e6). Dann gibt es noch Aras – einen amerikanischen Softwarehersteller, der eine Open Source PLM-Lösung anbietet. Der ebenfalls amerikanische Autodesk setzt auf PLM aus der Cloud. Einige ERP-Anbieter wie SAP und Infor haben in Ihrem Portfolio PLM-Module (seit 2020 kooperiert SAP im PLM-Bereich zunehmend mit Siemens). Der Markt ist übersät mit kleineren Speziallösungsanbietern, die sich vor allem auf bestimmte Branchen fokussieren.

Für wen ist eine PLM-Lösung geeignet?

War PLM noch vor 10 Jahren hauptsächlich großen produzierenden Unternehmen vorbehalten, so ist das PLM-Konzept heute dank der Digitalisierung und Globalisierung jedem Betrieb – vom Startup über den Mittelstand bis hin zum globalen Konzern – gleich zugänglich. Obwohl der PLM-Gedanke aus der Automobilbranche stammt, kommen die Vorteile des Ansatzes heutzutage allen Industrien zugute. Denn Unternehmen aller Größenordnungen und Branchen erkennen den Bedarf an schnelleren Reaktionszeiten und besseren Echtzeit-Einblicken in alle Aspekte ihrer Daten und Prozesse – von der Produktentwicklung, Beschaffung und den Lieferkettenaktivitäten bis hin zum Kundenerlebnismanagement und dem Vertrieb.

Was ist bei einer PLM-Einführung zu beachten?

Die folgenden Schritte helfen Ihnen bei der Umsetzung Ihres PLM-Einführungsprojekts.

  1. Fangen Sie mit klaren und nicht zu vielen Zielen an. Jeder Unternehmensbereich soll von Anfang an seinen eigenen PLM-Nutzen erkennen und daraufhin arbeiten.
  2. Die PLM-Einführung durchzieht alle Bereiche und betrifft jeden Einzelnen – es gilt, die Belegschaft zu überzeugen und für die PLM-Idee zu begeistern. Konsistente Information auf verschiedensten Wegen und Transparenz garantiert eine höhere Projektakzeptanz.
  3. Die Auswahl eines PLM-Partners kann über den Erfolg des Einführungsprojektes bestimmen. Hier sind nicht nur tiefe Prozess- und Branchenkenntnisse gefragt, auch die angebotene PLM-Lösung sollte zu Ihrem Unternehmen passen und möglichst Out-of-the-Box sein.
  4. Ein Großprojekt wie eine PLM-Einführung dauert mehrere Jahre und erfordert von den Projektbeteiligten agiles Handeln. Bis die Umsetzung erfolgt ist, sind die technischen und organisatorischen Randbedingungen oftmals überholt. Bei den Projekten dieser Größenordnung ist ein agiles Projektmanagement zu empfehlen.
  5. Messen Sie kontinuierlich Ihre Projekterfolge, das hilft Ihnen, schnell die Abweichungen zu erkennen und auf Kurs zu bleiben.

Was muss man bei der Auswahl des PLM-Anbieters beachten?

Nicht nur die PLM-Lösung muss auf Ihr Unternehmen zugeschnitten sein. Auch die Chemie mit dem PLM-Partner muss stimmen und entscheidet sehr oft über den Erfolg der Implementierung. Erst wenn Sie den Eindruck haben, dass der ausgesuchte Partner Ihr Use Case und die gesetzten Ziele verstanden hat, unterschreiben Sie den Vertrag. Auch die Branchenkenntnis ist von großem Vorteil für die Kooperation, denn nur ein Berater, der gut Ihre Unternehmensprozesse und Zusammenhänge versteht, kann schnell eine solide Lösung liefern. Die guten PLM-Partnerschaften sind in der Regel von Dauer und enden nicht nach der Systemimplementierung, die PLM-Lösung muss flexibel auf die Marktgegebenheiten reagieren können und Ihr Partner muss in der Lage sein, sie schnell für Sie anzupassen und zu optimieren.

Warum sollte man 3DEXPERIENCE als PLM-Software in die engere Wahl nehmen?

Die 3DEXPERIENCE-Plattform von Dassault Systèmes ist eine innovative kollaborative Business-Lösung, die Menschen, Ideen und Daten verbindet. Mit Hilfe virtueller Erfahrungen und Echtzeitdaten sind Unternehmen in der Lage, schneller ihre Innovationszyklen umzusetzen und Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen marktreif zu gestalten.

Branchenlösungen– Die 3DEXPERIENCE-Plattform bietet viele Industry Solution Experiences an, die auf die jeweilige Branche – von Architektur bis zu High Tech – zugeschnitten sind.

Breite Funktionalität – Das Portfolio umfasst hochmoderne Lösungen für die 3D-Produktentwicklung, Simulation, Engineering, Fertigung und Vertrieb, um den ganzen PLM-Prozess zu steuern. Die Lösungen sind in Form von Apps verfügbar. Jeder User stellt entsprechend seinem Profil sein individuelles Dashboard zusammen, um leichter auf die Funktionen der Plattform zugreifen zu können.

Multi-CAD-Fähigkeit – Sie brauchen nicht auf Ihr gewohntes CAD-System zu verzichten. Auf 3DEXPERIENCE können Sie problemlos Ihre CAD-Daten weiterverwenden und damit arbeiten.

Cloudfähigkeit – 3DEXPERIENCE ist genauso performant in der Cloud wie on premise. Der Cloud-Ansatz erlaubt mehr Flexibilität zu kalkulierbaren Kosten.

Größenunabhängigkeit – Die Business-Plattform steht jedem Unternehmen zur Verfügung – unabhängig der Größe. Viele Erfolgsgeschichten werden gerade mit 3DEXPERIENCE geschrieben – angefangen mit der Startup-Szene über den Mittelstand bis hin zu global tätigen Konzernen. Link Referenzen. TECHNIA und Dassault halten gerade interessante Einstiegsangebote für alle Interessenten bereit.

Was leistet die 3DEXPERIENCE Plattform als PLM-Plattform?

3DEXPERIENCE – Business-Plattform für ein reibungsloses PLM

PLM-Plattformen sind zusammenhängende Softwareeinheiten, die Menschen, Prozesse und Daten zusammenführen. Sie schaffen eine nahtlose Umgebung für die Zusammenarbeit und machen die Produktentwicklung einfach, erfolgreich und nachhaltig. Genau das leistet die 3DEXPERIENCE-Plattform. Sie stellt Unternehmen alle notwendigen Tools zur Verfügung, um effizient Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, zu realisieren, zu verkaufen und anschließend zu recyclen. Alle Produktdaten entlang des Produktlebenszyklus sind an einer zentralen Stelle gespeichert und gepflegt. Sowohl ein Ingenieur als auch ein Vertriebler hat auf der Plattform alle für seine Aufgabenerfüllung essentiellen Werkzeuge und Daten. Mit den „social apps“ sorgt die Plattform für einen reibungslosen Austausch zwischen Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten. Auch das Projektmanagement ist innerhalb von 3DEXPERIENCE geregelt: alle Daten sind in Projekten und Timelines organisiert, um ein schnelles Arbeiten zu garantieren.

value components featured image

Kostenfreier Online-Präsentationstermin:

PLM-Software im Live-Einsatz erleben

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie ein unverbindliches Angebot?